Tanja Pohl - Mensch Maschine

Druckgrafik und Malerei

18. Februar 2014 bis 06. April 2014

Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Stier-Kopf, 2011, Kombinationsdruck, Collage auf Bütten, Unikat, 70 x 50 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn, © VG Bild-Kunst Bonn
Fabrik an der Ruhr, 2013, 20 x 30 cm, Graphit auf Papier, © VG Bild-Kunst Bonn
Zirkuspferd, 2013, Öl auf Leinwand, 100 x 110 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn
Drucken mit Tanja Pohl in der NSG, © Neue Sächsische Galerie

Mit der jungen Künstlerin Tanja Pohl stellt die Neue Sächsische Galerie eine der interessantesten Nachwuchskünstlerinnen in Sachsen vor. Ihre Werke entstehen in verschiedensten Techniken, als klassische Radierung, als Ölmalerei oder auch als plastische Objekte aus unterschiedlichsten Materialien. Grenzüberschreitungen zwischen den Gattungen sind ihre Sache, hier sieht Tanja Pohl noch unausgelotete Ausdrucksmöglichkeiten. Mit ihrer ehemaligen Lehrerin an der HfBK in Dresden, Elke Hopfe, verbindet sie die große Intensität des Arbeitens und der Weg von der konkreten Anschauung zu Bildern höchst expressiv gesteigerter Formen und linearer Rhythmen.

Tanja Pohl ist Meisterin der Variation. Ausgehend von einem konkreten Motiv, meist einer alten Industrieanlage der Stadt, erarbeitet sie quadratmetergroße schwarzweiße Radierungen, die in vielfältigen Schritten als Unikate oft auch farbig vollendet werden. Auf der Basis ähnlicher Motive entstehen so Werke höchst unterschiedlichen Ausdrucks, die als bildliche Analogien zu den alltäglich schwankenden Wahrnehmungserfahrungen eines jeden verstanden werden können.

Biografie:
1985 geboren im Vogtland I 1999 - 2005 Schülerin von Horst Eczko, Lengenfeld I 2003 Fachabitur (Gestaltung), Plauen I 2003 Praktikum bei Holzbildhauer Albrecht Ripp, Plauen I 2004 - 2005 Praktikum im Malsaal des Theaters Zwickau I 2005 - 2010 Studium der Bildenden Kunst an der HfBK Dresden bei Elke Hopfe, Diplom I 2010 - 2013 Meisterschülerstudium bei Elke Hopfe und Christian Macketanz I Leben und Arbeit in Greiz und Lengenfeld/V.

Werke in öffentlichen Sammlungen:
Neue Sächsische Galerie Chemnitz I Staatliche Kunstsammlungen Dresden I Kunstfonds Neuberinmuseum Reichenbach I Hochschule für Bildende Künste Dresden I Ostsächsische Sparkasse Dresden I Vogtlandmuseum Plauen I Kunsthaus Meyenburg Nordhausen I Museum der Bildenden Künste Leipzig
mehr zur Künstlerin: www.tanja-pohl.com

Erster umfangreicher Katalog zum Werk der Künstlerin.

Plakate A1 Digitaldruck

Begleitprogramm

Sonntag, 9. März, 11 Uhr
Sammlung ohne Museum: Bestand und Arbeit des Kunstfonds.
Vortrag von Silke Wagler, Leiterin des Kunstfonds Sachsen

Sonntag, 9. März, 14 Uhr
Kunst in Familie: Schwarze Kunst
Tiefdruck mit Tanja Pohl

Dienstag, 18. März, 19 Uhr
Tanja Pohl im Gespräch
Ausstellungsrundgang mit Gespräch

Sonntag, 6. April, 11 Uhr
Öffentliche Führung

Museumspädagogische Angebote

Der Mensch im Zeitalter der Maschine.
für Schüler der Klassen 9-12



Öffentliche Führung dienstags 17 Uhr

 

Pressemitteilung

Ausstellungszeitraum: 18. Februar bis 6. April 2014

Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Chemnitz, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen,
der Volksbank Chemnitz eG, der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG, dem Neue
Chemnitzer Kunsthütte e.V. und DIETMAR DIESNER Kultursponsoring. www.saxophonactor.de.

Zurück