Schicht im Schacht

Die Kunstsammlung der Wismut - eine Bestandsaufnahme.

17. September 2013 bis 26. Januar 2014

Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Carl Kuhn, Ehrlich arbeiten (auch: Sozialistisch arbeiten, 1962
Elke Hopfe: Junge Frau | 1988 | Farblithografie | 34 x 34 cm | Ausschnitt, © VG Bild-Kunst Bonn
Hans Hattop, Uran (auch: Wismut), 1971, Standort: Industriemuseum Chemnitz
Manfred Kastner: Abfahrt | 1987 | Siebdruck | 45 x 60 cm
Michael Morgner: 3 Menschen | 1977 | Aquatinta | 37 x 49 cm, VG Bild-Kunst Bonn
Werner Petzold: Brigade Rose | 1974 | Öl auf Hartfaser | 220 x 240 cm
Axel Wunsch, Schacht Schmirchau (auch: Bergbaulandschaft II), 1989
Heinrich Witz, Schrittmacherkollektiv, (auch: Arbeiterforscher), 1959
Viktor Makejew, Haldenlandschaft (auch: Die Pyramiden des 20. Jahrhunderts), 1985
Lutz R. Ketscher, Seilfahrt, 1985
Heinrich Witz, Das Arbeitertheater der Wismut auf dem Lande (auch Arbeitertheater der Wismut), 1961
Werner Petzold: Friedliche Nutzung der Atomkraft | 1972–74 | Emaillemalerei 16 x 12 m |Wismut GmbH | Standort bei Löbichau (Ausschnitt)

Die Kunstsammlung der Wismut - sehr umfangreich, weitgehend unbekannt, dennoch zerredet, sorgte sie für einen handfesten Eklat bei der Konzeption des Landesarchäologie- museums im Schocken in Chemnitz. Die Neue Sächsische Galerie stellt die Sammlung erstmals repräsentativ in ihrer Breite und zeitlichen Entstehung vor und zeigt ihre enge Verbindung mit den Menschen der Region, dem Uranbergbau und 40 Jahren Kulturpolitik der DDR.

Den Kunstbestand prägt ein doppeltes, sich mit den Jahren wandelndes Gesicht. In den ersten Jahren stehen Auftragswerke, Grafikeditionen und Laienförderung im Vordergrund. Deren repräsentativer Charakter schlägt sich in großen Formaten, der thematischen Bindung an den Bergbau oder die Selbstdarstellung der SED-DDR ganz allgemein und in der Ausführung als großformatige Ölmalerei nieder. In der zweiten, zahlenmäßig weitaus überwiegenderen Phase kamen ab den 70er Jahren umfangreiche Ankäufe aus dem Staatlichen Kunsthandel, direkt aus den Ateliers sächsischer und thüringischer Künstler oder den DDR-Kunstausstellungen hinzu.

Die Ausstellung präsentiert ca. 150 Einzelwerke, dazu Grafikmappen historisches Dokumentationsmaterial aus dem Wismut-Archiv. Ein Begleitprogramm mit Vorträgen und Podiumsgespräch wird Raum für Diskussionen geben und den Wert und damit die Zukunft der Sammlung zur Debatte stellen.

Begleitprogramm

Sonntag, 22. September 11 Uhr
Kuratorenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit dem Kurator Mathias Lindner, Direktor Neue Sächsische Galerie. Schwerpunkt: Sujets und Themen in der Wismut-Kunstsammlung.

Dienstag, 24. September 16 Uhr
Themenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit Annette Müller-Spreitz, M.A., Leipzig.
Schwerpunkt: Bildnerische Darstellungen des Wismut-Bergbaus über und unter Tage.

Dienstag, 24. September 19 Uhr
Die Kunstsammlung der Wismut - Geschichte und Gegenwart
Vortrag mit der Kunsthistorikerin Annette Müller-Spreitz, M.A., Leipzig.

Sonntag, 29. September 11 Uhr
Kuratorenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit dem Kurator Dr. Paul Kaiser, Dresdner Institut für
Kulturstudien. Schwerpunkt: Arbeiter- und Arbeitsweltdarstellungen in der Wismut-Kunstsammlung.

Sonntag, 29. September 14 Uhr
Kunst in Familie: Schätze der Erde
Familiennachmittag

Dienstag, 8. Oktober 16 Uhr
Themenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit Dr. Lutz Fichtner, Hessisches Landesmuseum
Darmstadt. Schwerpunkt: Landschaftsdarstellungen in der Kunstsammlung der Wismut.

Dienstag, 8. Oktober 19 Uhr
Untertage
Die verborgene Landschaft in einer Kunstdokumentation der SDAG Wismut.
Vortrag von Dr. Lutz Fichtner, Hessisches Landesmuseum Darmstadt, mit Ausschnitten aus der Wismut-
Filmdokumentation „Der Neue - ein Professor“ (1981), über die Entstehung des Auftragswerkes „Vor Ort“ durch den Leipziger Maler Prof. Frank Ruddigkeit.

Sonntag, 13. Oktober 11 Uhr
Kuratorenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit dem Kurator Mathias Lindner, Direktor Neue
Sächsische Galerie. Schwerpunkt: Grafische Werke in der Kunstsammlung der Wismut.

Sonntag, 13. Oktober 14 Uhr
Kunst in Familie: „Ich bin Bergmann, wer ist mehr?“
Familiennachmittag

Sonntag, 20. Oktober 11 Uhr
Zeitzeugen im Gespräch
Die „Brigade Rose“ – zwischen Fiktion und Wirklichkeit.
Ehemalige Mitglieder der 1970 von Werner Petzold gemalten Brigade Rose erinnern sich an die Entstehung des in
der Ausstellung zu sehenden Werkes und ihre Zeit bei der SDAG Wismut.
Moderation und Einführung: Annette Müller-Spreitz, M.A., Leipzig.

Dienstag, 22. Oktober 19 Uhr
„Sonnensucher“ - Filmvorführung und Diskussion
Konrad Wolfs „Sonnensucher“ erzählt von Menschen und Schicksalen im Uranabbau der „Wismut“. Die DEFAProduktion,
die bereits 1958 fertiggestellt wurde, gelangte wegen seiner kritischen Darstellung der SDAG Wismut
erst 1972 in die DDR-Kinos.

Dienstag, 29. Oktober 16 Ihr
Themenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit Christian Heinisch, Dresden.
Schwerpunkt: Arbeiter- und Brigadebilder in der Kunstsammlung der Wismut.

Dienstag, 5. November 16 Uhr
Themenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit Claudia Petzold, Dresden.
Schwerpunkt: Die Maler der „Leipziger Schule“ in der Kunstsammlung der Wismut.

Dienstag, 5. November 19 Uhr
Allianzen, Karrieren, Polaritäten
Die Kunstsammlung der SDAG Wismut als Sonderfall im gesellschaftlichen Auftragswesen der DDR.
Ein Vortrag von Dr. Paul Kaiser, Dresdner Institut für Kulturstudien, mit Darstellung der wirtschaftlichen und
kulturpolitischen Rahmenbedingungen in der Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Wismut.

Dienstag, 12. November 19 Uhr
Der „Bitterfelder Weg“ und die SDAG Wismut
Ein Vortrag von Dr. Eckhart Gillen, Berlin, mit Darstellung der Bedeutung des „Bitterfelder Weges“ (1958-1964)
für die Kunstpolitik der SDAG Wismut, die Etablierung der Kunstsammlung sowie die Karrieren einzelner in der
Sammlung vertretenen Künstler.

Dienstag, 26. November 16 Uhr
Kuratorenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit dem Kurator Dr. Paul Kaiser, Dresdner Institut für
Kulturstudien.
Schwerpunkt: Spannungslage zwischen Realität und Realismus in den Werken der Kunstsammlung der Wismut.

Dienstag, 26. November 19 Uhr
Das System Wismut in der DDR. - Reflexionen aus der Nahperspektive.
Der ehemalige Aktivist der DDR-Bürgerrechtsbewegung und spätere Sächsische Landesbeauftragte für die Stasi-
Unterlagen, Michael Beleites, Blankenstein, der heute als Landwirt arbeitet, berichtet über seine Erfahrung mit dem
„Staat im Staate“ und dem Ministerium für Staatssicherheit.

Dienstag, 3. Dezember 16 Uhr
Themenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit Christian Heinisch, Dresden.
Schwerpunkt: Alltagsdarstellungen in der Kunstsammlung der Wismut.

Dienstag, 3. Dezember 19 Uhr
„Ist das Kunst oder kann das weg?“
Die Kunstsammlung der Wismut und der Bilderstreit um die Kunst aus der DDR.
Podiumsdiskussion mit einer Einführung von Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg, Technische Universität Dresden, sowie
Diskussionsteilnehmern aus Kunst, Museum und Kulturpolitik.

Dienstag, 10. Dezember 16 Uhr
Kuratorenführung
Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit dem Kurator Mathias Lindner, Direktor Neue
Sächsische Galerie. Schwerpunkt: Sujets und Themen in der Wismut-Kunstsammlung.

Dienstag, 10. Dezember 19 Uhr
Vortrag - „Der mexikanische Maler David Alfaro Siqueros und die Monumentalmalerei im Auftrag der Wismut“
mit Darstellung der Entstehungsumstände der großen Wismut-Wandbilder u. a. von Hans Hattop und
Werner Petzold. Ein Vortrag von Doris Weilandt, Weimar.

Dienstag, 7. Januar 16 Uhr
Themenführung - Führung durch die aktuelle Ausstellung Schicht im Schacht mit Claudia Petzold, Dresden.
Schwerpunkt: Arbeiterbilder und Darstellungen der Arbeitswelt

Dienstag, 7. Januar 19 Uhr
Bilderstreit und Gesellschaftsumbruch - Die Debatte um die Wismut-Kunst und die Kunst aus der DDR.
Ein Vortrag von Dr. Paul Kaiser, Dresdner Institut für Kulturstudien.

Sonntag, 12. Januar 11 UHr
Kuratorenführung
Zum Abschluss des Projektes Schicht im Schacht. Die Kunstsammlung der Wismut – eine Bestandsaufnahme.
führen die beiden Kuratoren Mathias Lindner, Direktor Neue Sächsische Galerie und Dr. Paul Kaiser, Dresdner
Institut für Kulturstudien durch die aktuelle Ausstellung.

Museumspädagogische Angebote

Zwischen Utopie und Wirklichkeit
jeweils ab 9.00 Uhr


Öffentliche Führung dienstags 17 Uhr

Pressemitteilung

Medienberichte
Schicht im Schacht - Die "Wismut"-Kunstsammlung
@ MDR FIGARO. Autorin Ulrike Thielmann
Kulturmagazin „artour“ - „Schicht im Schacht. Die Kunstsammlung der Wismut“
Beitrag von Meinhard Michael
Sendetermin: Donnerstag den 26. September um 22.05 Uhr

Pressespiegel
Frankfurter Allgemeine vom 18. Dezember 2013
Neues Deutschland vom 16. Dezember 2013
Tagesspiegel vom 4. Dezember 2013
Freie Presse vom 4. Dezember 2013
Sächsische Zeitung vom 22. November 2013
Süddeutsche Zeitung vom 12. November 2013
TAZ die Tageszeitung vom 29. Oktober 2013
Berliner Zeitung vom 13. September 2013

Ausstellungszeitraum: 17. September 2013 bis 26. Januar 2014

Ein Kooperationsprojekt der Neuen Sächsischen Galerie Chemnitz mit dem Dresdner Institut für Kulturstudien an der TU Dresden. Projektleitung: Dr. Paul Kaiser, Mathias Lindner

Wir danken unseren großzügigen Unterstützern in diesem Projekt.

Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Chemnitz, der Wismut GmbH, C&E Consulting und Engineering GmbH, der Knappschaft Bahn See und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.

Zurück