Michael Hofmann

Holzschnitte Malerei Collagen

16. Dezember 2014 bis 22. Februar 2015

Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Alles Zucker, oder ..., 2008, Holzschnitt, Handdruck
Muschelwagenfahrer, 2007, Holzschnitt, Handdruck
Yellow Submarine, 2002, Collage, Foto: Dabow
Blick aus dem Dom (San Maurizio - Imperia), 2014, Farbholzschnitt (Foto: J. Ösen)

Zum Jahresausklang präsentiert die Neue Sächsische Galerie einen Querschnitt aus dem Schaffen des Radebeuler Malers und Grafikers Michael Hofmann. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Farbholzschnitte aus den letzten Jahren, ergänzt um einige Werke der Malerei und Collagen.

Der 1944 in Chemnitz geborene Künstler war bereits mehrfach bei den 100 Sächsischen Grafiken vertreten und hat sich insbesondere auf dem Gebiet des Farbholzschnittes einen Namen gemacht. Zudem konnte er Glasfenster z.B. in Gera, Dresden oder Detmold realisieren. Landschaften, Porträts und Interieurszenen sowie christliche und mythologische Themen prägen sein Bildrepertoire, welches deutlich in der Tradition der Klassischen Moderne verwurzelt ist. Michael Hofmann bevorzugt kräftige, leuchtende Farben, die seinen Arbeiten Frische und Lebendigkeit verleihen. Mit seiner heiteren Gelassenheit bringt der Künstler ein Stück mediterrane Lebensfreude nach Sachsen.

Die von ihm bevorzugte Technik des Farbholzschnittes mit verlorener Form verlangt nach planvollem, handwerklich souveränem Vorgehen. Hofmann erarbeitet so fest gebaute Kompositionen, die von einer ausgesprochenen Flächigkeit charakterisiert sind. Entschiedenheit und Klarheit in der Anlage der Figuren, ihren Haltungen und Gesten kennzeichnen seine originäre Bildsprache. Dabei sorgt er immer wieder für skurrile Erfindungen und überraschende Details, die der Betrachter mitunter erst auf den zweiten Blick entdeckt.


Biografie:
1944 in Chemnitz geboren I 1961-65 Berufsausbildung als Gebrauchswerber und Reproduktionsfotograf I 1969-74 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden I 1974-77 Meisterschüler bei Gerhard Bondzin I seit 1977 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler, es entstehen Tafelbilder, Farbholzschnitte sowie Glasbetonfenster für Kirchen in Gera-Lusan, Gera-Langenberg, Schleiz, Dresden-Kleinschachwitz u. Halsbrücke I seit 1977 freischaffend in Dresden, seit 1999 in Radebeul I 1979-91 gemeinsame Studienaufenthalte mit den Malerfreunden Günter Torges und Christian Hasse I 1991 im Auftrag der Hapag-Lloyd AG Hamburg entstehen zwei großformatige Tafelbilder für das Containerschiff „Dresden-Express“ I seit 1994 gemeinsame Buchprojekte mit Peter Zaumseil, Konrad Schmid und Hans-Volker Mixsa I 1999 künstlerische Ausgestaltung IHK Bildungszentrum Dresden gemeinsam mit Hans-Volker Mixsa I seit 2002 Dozent an der Freien Akademie, Bad Reichenhall I 2002 Grafikpreis auf der Biennale 100 Sächsische Grafiken, Chemnitz I seit 2010 gemeinsame Buchprojekte mit Thomas Gerlach I lebt und arbeitet in Radebeul

Plakate Digitaldruck A1

Begleitprogramm

Samstag, 24. Januar 2015 ab 18 Uhr
Kunsthüttenfest
Ausstellungsgespräch mit Michael Hofmann und Vorstellung der Technik der verlorenen Form

Sonntag, 1. Februar 2015 14 Uhr
Kunst in Familie: Sonne, Mond und Sterne
Ausstellungsrundgang und Gestalten einer Collage

Sonntag, 22. Februar 11 Uhr
Öffentliche Führung
mit dem ausstellenden Künstler Michael Hofmann

Museumspädagogische Angebote

Von Schnecken, Torten und Kaffeekannen
(um Anmeldung wird gebeten)



Öffentliche Führung dienstags 17 Uhr


Pressemitteilung

Ausstellungszeitraum: 16. Dezember 2014 bis 22. Februar 2015
 
Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Chemnitz und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.

Zurück