Maja Nagel - IM FELD

Handzeichnungen zum 1. Weltkrieg

17. März 2015 bis 17. Mai 2015

Neue Sächsische Galerie Chemnitz

IM FELD, Zehnergruppe, Graphitzeichnungen auf kariertem Papier, © VG Bild- Kunst Bonn
IM FELD 1024 Blatt Graphitzeichnungen auf kariertem Papier, © VG Bild- Kunst Bonn

Der Tragik der unfassbar großen Zahl von Gefallenen des ersten Weltkrieges ein Bild zu geben, war Impuls für die Arbeit Maja Nagels. Sie entwickelte dafür die extrem vereinfachte, auf ihren Umriss reduzierte Figur eines schleppend Gehenden. Diese Figur ist in einem Zug zu zeichnen. Mit Bleistift auf kariertem Papier entstanden bisher seit 2012 gut eine Millionen Figuren in Reih und Glied - ein Bruchteil der tatsächlichen Gefallenenzahl.

Die Neue Sächsische Galerie zeigt diese graue Masse - erschreckend, unüberschaubar, aber in der Nahsicht immer unterschiedlich und von individuellem Charakter.
Entstanden in Zusammenarbeit vom Käthe-Kollwitz-Haus Moritzburg und Maja NagelLänger angesehen, wird aus Gleichheit Ähnlichkeit, erscheinen im Raster der Toten Individuen, restituiert von der zeichnenden Hand.
Gregor Kunz

Biografie:
1959 in Bautzen (Lausitz) geboren I 1977-83 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden I seither entstanden Zeichnungen, Druckgrafik, Animationsfilme, Installationen I lebt und arbeitet in Eula/Nossen und Dresden
Ausstellungsbeteiligungen
seit 1983 unter anderen in Dresden, Cottbus, Berlin, Hamburg, München, Wroclaw, Budapest, Prag, Paris, Bogota, Buenos Aires

Das Projekt IM FELD entstand in Zusammenarbeit der Künstlerin mit dem Käthe-Kollwitz-Haus Moritzburg.

Begleitprogramm

Samstag, 9. Mai 20 Uhr
Museumsnacht
Ausstellungsrundgang und Gespräch mit der ausstellenden Künstlerin

Museumspädagogische Angebote

Figuren schreiben
für Oberschule und Gymnasium (Kl. 8 bis 12)



Öffentliche Führung dienstags 17 Uhr


Pressemitteilung

Ausstellungszeitraum: 17. März bis 17. Mai 2015

Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Chemnitz und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.

Zurück