Hinweis:Bitte geben Sie nur Zahlen mit maximal 4 Stellen ein.

Gedankenrauschen - GrafikPartitur4

ORLANDO großformatige Druckgrafik
Linienätzung, Mezzotinto, Linolschnitt

ENRICO OLIVANTI Gitarre, Elektronik
 

21. Juni 2022 bis 11. September 2022

Neue Sächsische Galerie

ORLANDO - Harzwald II, 2022, Mezzotinto, 38 x 68 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn
ORLANDO - Schwere See III, 2022, Linolschnitt, 70 x 34,5 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn

Ausstellungseröffnung mit Live-Aufführung der Bearbeitung für Gitarre mit Liveelektronik und Gespräch zwischen Künstlerin, Musiker und Publikum (Mod.: Prof. Werner Holly) am Dienstag, den 21. Juni 2022, 19.30 Uhr


Meterlange Radierungen, mit der Nadel gezeichnet eröffnen einen Wolkenreigen - Einzeldrucke ergänzen sich großflächig zu einer Wasserbewegung - im sanften Licht eines erwachenden Morgens wird auch der dunkle Wald allmählich durchsichtiger. ORLANDO radiert weniger die Gegenstandswelt als das Licht und die sich mit ihm ausbreitenden Gefühle des Einzelnen in der Natur. Es geht um Urerfahrungen, die neu formuliert werden. ORLANDO arbeitet in Bildern der Natur, gelegentlich durchsetzt von Zeugnissen menschlicher Gegenwart. Sie bewegt sich auf der Ebene mythischer Erzählungen und Erfahrungen - greifbar und unbegreifbar zugleich. Ihre Grundfarbe ist das Schwarz, das Medium die Druckgrafik, ausgeführt als Mezzotinto, Linienätzung oder Linolschnitt.


ORLANDO 
1984 in Quedlinburg geboren I 2004 – 2013 Studium an der HfBK Dresden, Klasse für Bildpoesie bei Peter Bömmels, Grundstudium bei Elke Hopfe, Wolfram Hänsch I 2008 Auslandssemester in der Tiefdruckklasse an der Akademie der Schönen Künste Warschau I 2008 – 2010 Gast- und Nebenstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und an der Universität der Künste Berlin I 2009 Anerkennungspreis, e.o.plauen-Nachwuchspreis für Handzeichnung, Plauen I 2010 – 2013 Meisterschülerin bei Peter Bömmels I 2011 2. Preis der XVI. Deutschen Internationalen Grafik-Triennale Frechen I 2014 Preis für originalgrafisches Buch, Leipziger Buchmesse I 2015 Nominierung durch die Städtische Galerie Dresden zum Felix-Hollenberg-Preis für Druckgrafik I 2016 Preisträgerin Biennale 100 Sächsische Grafiken, Neue Sächsische Galerie Chemnitz I lebt und arbeitet in Berlin
poll-berlin.de

Livemitschnitt in der Vernissage Gedankenrauschen - GrafikPartitur4 am Diemstag, den 21. Juni 2022
Nachbearbeitung von binario stern



Ausstellungszeitraum: 21. Juni - 11. September 2022

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, vom Büro für städtisches Kulturmanagement Chemnitz und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e. V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Zurück